Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Gabriele Kuby - Glorreiche Kriegerin Gottes

 

 Es ist an der Zeit diesen Text meiner persönlichen Heldin Gabriele Kuby zu widmen. Es gibt sonst kaum einen Menschen, der es fertig bringt derart verblendent mit inbrünstiger Überzeugung jede Menge religiösen Dünnschiss von sich zu geben.

Mit dieser Frau hat sich die katholische Kirche selbst ins Bein geschossen. So richtig.

Im folgenden werde ich von der lieben Dame zitieren - das hier ist der erste Text, den ich von ihr las. Da war es auch schon um mich geschehen.

"Harry Potter – ein globales Langzeitprojekt – zerstört das Unterscheidungsvermögen zwischen Gut und Böse. Er reißt die Hemmschwelle zur Magie ein – im Leser und in der Gesellschaft. Hier finden Sie eine präzise Analyse, wie dies geschieht. Dieses Buch ist ein Denkanstoß für alle, die sich von einer Massenhysterie nicht manipulieren lassen wollen und Verantwortung für die nächste Generation tragen – für Eltern, Lehrer und Erzieher."

 

Ein Denkanstoß. Ich war bereits nach dieser hübschen, kleinen Einleitung irritiert... ich meine zwar auch, dass sie späteren Bände nicht unbedingt Kinderbücher sind - aber ist Harry nicht ganz eindeutig der Gute?!

Ich hätte mir jedoch die wunderbaren folgenden Thesen nie ausmalen können.

Apropos Massenhysterie: Wir alle wissen ja, dass Christen da nicht zu neigen. Nie. Genausowenig wie sie Kriege gegen Ungläubige führen oder schreiend auf einen Stuhl springen wenn jemand "Homosexuell" sagt...



"10 ARGUMENTE GEGEN HARRY POTTER"

Ich bin gespannt...

1."Harry Potter ist ein globales Langzeitprojekt zur Veränderung der Kultur. Die Hemmschwelle gegenüber Magie wird in der jungen Generation zerstört. Damit dringen die Kräfte in die Gesellschaft ein, die das Christentum einst überwunden hat."

Was ist an dieser Stelle irritierend?

Richtig, die Frau sieht den Hokuspokus als real an. Aber natürlich... für jemanden der so vom Heiland überzeugt ist gibt es auch zauberstabschwingende böse Magier.

Und das man Hexen verbrennen muss haben wir ja auch schon von der Kriche gelernt. Ich dachte, dass die Kirche sich mittlerweise dafür schäme. Aber anscheinden ist zumindest Frau Kuby in gewisser Weise von der Richtigkeit dieses Vorgehens überzeugt.

Und selbst wenn Magie existiert - was soll so schlimm daran sein? Gibt bestimmt auch liebe Zauberer mit Birkenstocksandalen und langem Bart.

 Aber da wäre die Verwechslungsgefahr mit Mr. Allmighty wohl zu hoch.

2."Hogwarts, die Schule für Zauberei und Hexerei, ist eine geschlossene Welt der Gewalt und des Grauens, der Verfluchung und der Verhexung, der Rassenideologie und des Blutopfers, des Ekels und der Besessenheit. Es herrscht eine Atmosphäre ständiger Bedrohung, die sich auf den (jungen) Leser überträgt."

Öhm... War da nicht Dumbledore, der immer alle lieb hat und seine Feinde bemitleidet ( und kennt man dieses Vorgehen nicht auch aus einem ziemlich alten Roman namens Bibel?)

Wurde Harry nicht durch die Liebe gerettet?

Geht es nicht dauernd um Freundschaft?

Waren die reassenideologischen Todesser nicht die Bösen?

Vielleicht rührt Kuby Kritik daher, dass sie sich eher mit der Seite des Lords identifiziert?

Ihre Thesen zu Homosexuellen jedenfalls würden dazu passen.

3."Harry Potter handelt nicht vom Kampf des Guten gegen den Bösen. Von Band zu Band wird Harrys Verwandtschaft mit Voldemort, dem ganz und gar Bösen, deutlicher. Im V. Band wird er selbst von Voldemort besessen, was zur Zerstörung seiner Persönlichkeit führt."

Beweisaufnahme abgeschlossen. An der Frau geht alles komplett vorbei. Die will das so verstehen.

Achja nebenbei: Wenn man sich mal anguckt, wer so alles in der Bibel leidet und krepiert... Der alte Herr meuchelt mal eben fast die ganze Welt mit einem riesigen Tsumnami weil er mal schlecht drauf ist...

Und Harry, der leidet permant... Christen angeblich ja auch... er ersteht auch ständig wieder auf... er opfert sich... vielleicht lässt er sich irgendwann die Haare wachsn und läuft nur noch in Bettlaken rum?

4."Die Menschenwelt wird erniedrigt, die Welt der Hexen und Zauberer glorifiziert."

Wenn ich zaubern könnte würde ich auf die evolutiv Minderwärtigen scheißen. Abgesehen davon, dass die "Muggel" dauernd von den Guten verteidigt werden. Sie können nur halt nicht so viel. Ist ja halb so wild. Kuby kann auch nicht mitdenken und darf trotzdem leben.

5."Es gibt keine positive transzendente Dimension. Das Übernatürliche ist ausschließlich dämonisch. Göttliche Symbole werden pervertiert."

An dieser Stelle hätte ich gerne ein Zitat, das diesen Mumpitz belegt. Ich habe die Bücher verschlungen, ich konnte ganze Passagen auswendig. Und die waren so derb positiv, dass ich an meinem elften Geburtstag auf einen Brief aus Hogwarts gewartet habe...

6."Harry Potter ist kein modernes Märchen. Im Märchen sind Zauberer und Hexen eindeutig Gestalten des Bösen, aus deren Macht sich der Held durch die Ausübung von Tugenden befreit. Bei Harry Potter gibt es niemanden, der das Gute will."

Ich möchte meinen Kopf gegen die Wand hauen. Es ist eine Tugend Hexen in Öfen zu werfen, sie in heißen Schuhen zu Tode tanzen zu lassen oder anderweitig Qualvoll um zubringen...

Da spricht die Logik -.-

Und die positiven magischen Gestalten wie Frau Holle und co? Was ist mit denen?

7. "Die Unterscheidungsfähigkeit des Lesers zwischen Gut und Böse wird durch emotionale Manipulation und intellektuelle Verwirrung außer Kraft gesetzt."

"Emotionale Manipulation und intellektuelle Verwirrung" - damit kenn sie sich aus.

8."Es ist ein Vergehen an der jungen Generation, sie spielerisch zur Magie zu verführen und ihre Phantasie mit Bildern einer Welt anzufüllen, in der das Böse regiert, eine Welt, die nicht nur als ausweglos, sondern als erstrebenswert dargestellt wird."

Du wiederholst dich Liebes. Aber ist okay. Ich höre es immer wieder gerne.

9."Jeder, dem an Meinungsvielfalt gelegen ist, sollte sich gegen die Massenverblendung und Meinungsdiktatur durch ein gigantisches Multimedia-Unter-nehmen zur Wehr setzen."

Jeder, dem an Meinungsvielfalt und dem Kampf gegen Massenverblendung gelegen ist sollte sich diesen Bullshit nicht zu Herzen nehmen... wenn ich mir so diesen Punkt 8 ohne den restlichen Zusammenhang durchlese scheint sie gegen die Kirche zu wettern. Passen tut es jedenfalls.

10. "Da der Glaube an einen liebenden Gott systematisch zerstört wird, ist die schulische Indoktrination mit Harry Potter intolerant und widerspricht dem Geist unserer Verfassung. Die Teilnahme an schulischen Potter-Aktivitäten kann aus Glaubens- und Gewissensgründen verweigert werden."

Ich kann nicht mehr.

Man kann eine Schlacht gegen einen Vollidioten nicht gewinnen der mit blinder Überzeugung kämpft. 

Harry Potter ist der Satan. Jetzt wissen wir es. Wirklich. Wir sollten wieder anfangen Bücher zu verbrennen und gleich danach gehe ich mein Jungfernhäutchen von Gott widerherstellen lassen...

Meine Fresse.

8.9.10 18:20

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen